Sozialunternehmer Andreas Heinecke will in Zug ein besonderes Museum eröffnen

Es begann mit der Einarbeitung eines blinden Mitarbeiters. Andreas Heinecke erkannte dessen Potenzial, lernte aber auch sein eigenes Unwissen kennen. Seit Jahren führt er nun weltweit sogenannte «Dialogausstellungen» durch und will in Zug ein Museum eröffnen.

 

By Christoph Gilb, for Luzerner Zeitung.

To access the entire article, please follow the external link below.

 

Andreas Hennecke Portrait