Entstehung

photo of the "Tunnel of Questions" in the Dialogue with Time exhibition Holon, Israel. Die Wände des Ganges sind in lila Licht getaucht und mit Fragen rund um das Thema Alter beschriftet.

Seit über zehn Jahren arbeiten Orna Cohen und Andreas Heinecke daran, die Erfahrungen aus den Ausstellungen Dialog im Dunkeln und Dialog im Stillen auf eine Ausstellung über die Lebenswelt alter Menschen zu übertragen. Beide störten sich an der undifferenzierten Diskussion über das Älterwerden, an der Tendenz vieler Menschen, dem eigenen Alterungsprozess keine positive Seite abzugewinnen und an der Vorstellung, dass Menschen ab einem bestimmten Alter Diskriminierung und Ausgrenzung ausgesetzt sind. Orna und Andreas konnten nicht verstehen, warum eine positive Entwicklung wie die, dass immer mehr Menschen in sehr guter Verfassung ein hohes Alter erreichen, vor allem Ängste auf den unterschiedlichsten Ebenen hervorruft. Daher nahmen die beiden gerne eine Einladung des israelischen Kindermuseums in Holon an, die Ausstellung in Zusammenarbeit mit einem Expertenkreis zu realisieren.

Der Erfolg in Israel motivierte Orna und Andreas, den Dialog mit der Zeit an die demografischen Gegebenheiten in Deutschland anzupassen und ein Netzwerk von Unterstützer*innen aufzubauen, um einen wichtigen Beitrag zum Diskurs in einer alternden Gesellschaft zu leisten. Mit der finanziellen Unterstützung durch die Robert Bosch Stiftung und den Generali Zukunftsfonds, der inhaltlich-kritischen Reflexion der Inhalte durch die BAGSO und der Offenheit der Museen für Kommunikation in Frankfurt und Berlin, die Ausstellung in Deutschland zu zeigen, war der Grundstein gelegt.

Dialog mit der Zeit wurde seitdem in mehreren Museen wie im National Science Education Center von Taipeh, dem finnischen Science Center „Heureka“ in Vantaa, dem Museum für Kommunikation in Bern und seit 2017 als permanente Ausstellung im Science Center Singapore gezeigt. Im Jahr 2018 erreichte die Ausstellung Brasilien und die dritte permanente Dialog mit der Zeit Ausstellung wurde im Dialoghaus Hamburg eröffnet.